Zum Inhalt springen

Welcher DNS ist der Schellste für mich?

Diese Frage habe ich mir nach einer Woche mit immer wiederkehrenden, kurzen Verbindungsabbrüchen meiner Internet-Verbindung, mehreren Gesprächen mit der netten Hotline meines Providers und einem Techniker-Besuch gestellt - natürlich nachdem alles wieder ging (wie lange, wird sich noch herausstellen).

Welchen DNS Server denn nun?

Wenn man so das Internet und diverse Foren durchforstet wird immer wieder Google DNS als schnellster DNS-Server (mit den IP-Adressen 8.8.8.8 als primäre DNS und 8.8.4.4 als Sekundäre) gepriesen. Auf eine Diskussion über den angeblich bösen Google Konzern, der alles über einen sammelt und weiß, gehe ich jetzt aber nicht ein, sondern bleibe bei der einfachen Frage der Schnelligkeit. Manche Stimmen, besonders aus Deutschland behaupten, dass die Verwendung von Google DNS eine Verschlechterung mit sich bringen könnte, weil die Google DNS Server ja in den USA sitzen. Da ich die Infrastruktur von Google nicht kenne, weiß ich nicht, ob und in wie weit das stimmt und/oder relevant ist. Wie dem auch sei - wie kann ich den nun herausfinden, ob der DNS Server meines Internet-Providers schneller ist oder der Google? Oder vielleicht gibt's ja noch andere DNS Server, die in Frage kommen würden?

Den schnellsten herausfinden

Eine nette und für den Laien einfache Möglichkeit das herauszufinden, bietet ein kleines Programm Namens namebench. Die Software kann für Windows, MAC also auch Linux heruntergeladen werden kann. Das Programm testet den aktuell eingetragener DNS-Server, sowie eine Reihe weiterer öffentlicher Server, darunter etwa auch der von Google. Im Anschluss generiert das Programm eine übersichtliche HTML Seite, die tabellarisch genau angibt welche DNS gefunden wurden und welche am schnellsten für den eigenen Standort sind. Außerdem wird eine Optimal-Konfiguration vorgeschlagen.

namebench


And the Winner is ...

Google DNS mit der zweiten, sekundären IP 8.8.4.4!

Dazu sollte man erwähne, dass mein Internet-Provider KabelBW ist. Die Download-Geschwindigkeit sollte bis zu 100 Mbit seien - Realwerte laufen jedoch von 25 bis 99, je nach Lust und Laune von allem Möglichem. Ja, was soll man sagen, ich bin einigermaßen zufrieden. Ein bis zwei Mal im Jahr gibt es Probleme, aber andere ISPs, sind da wohl auch nicht besser. Der eigene DNS Server von KabelBW war weit unten in der Ergebnisliste (Google DNS, laut namebench, bis zu 240% schneller) und wird in meiner Konfiguration nur noch als sekundäre und dritte DNS vom Router verwendet. Ein weiterer Vorteil den Google DNS-Server zu verwenden soll auch sein, das dieser Malware etc. vorab schon blockiert.


4 Kommentare



[4] Gravatar3
Chris Korte sagte ...
29. März 2013, 23:51
Website von Chris Korte

Darüber habe ich mir vor 2 Jahren auch schon gedanken gemacht und auf meinem Block berichtet. Es gibt noch ein schönes tool Namens domain name speed Benchmark

[3] Gravatar2
Hendrik sagte ...
22. Februar 2013, 18:26
Website von Hendrik

Danke für den Tipp mit Namebench!

[2] Gravatar1
seven sagte ...
01. Februar 2013, 11:05

Hi Jens, in den Router, also in deinem Fall dann die Kabel BW-FritzBox :)

[1] Gravatar0
Jens sagte ...
01. Februar 2013, 11:03

Danke!! Wie/wo trägst Du den Google DNS dann ein? in die KABEL BW-FritzBox oder in die Netzwerkeinstellungen Deines Rechners?

Kommentiere diesen Artikel

Kommentar (erforderlich) (keine Anzeige) (optional)
Ja, erkenne mich, wenn ich das nächste mal hier bin