Zum Inhalt springen

Island Tagebuch 2012 - Geocaching & mehr

Endlich ist unser Island-Tagebuch fertig. Während der Reise haben wir jeden Abend fleißig unsere Erlebnisse festgehalten. Unsere Geocaching-Reise fand Ende Mai bis Anfang Juni 2012 statt. Zu fast jedem Tag gibt es eine Zusammenfassung in Form eines kurzen Videos und einige Bilder. Eine Kurzbewertung der jeweiligen Unterkunft ist ebenfalls dabei.

Unsere 14-tägige Island-Rundreise

  • Flug
    1. Ankunft
  • Borgarnes
    2. Borgarnes
  • Hvítserkur
    3. Hvítserkur
  • Troll
    4. Akureyri
  • Húsavík
    5. Húsavík
  • Mývatn
    6. Mývatn
  • Djúpivogur
    7. Djúpivogur
  • Gönguleid Nr. 15
    8. Ostfjorde
  • Gletscher
    9. Öræfi
  • Amphibien
    10. Jökulsárlón
  • Geysir
    11-12. Geysire
  • Reykjavik
    13-14. Þingvellir

Die Route rund um Island

Die Karte zeigt grob unsere Route auf. Insgesamt sind wir über 2500 Kilometer gefahren. Es war gut, dass unser Mietauto Allradantrieb hatte, denn obwohl die N1 (Ringstraße) gut ausgebaut ist, gibt es noch genügende Schotterwege, mit und ohne Felsen ;)

Islandroute


Fazit und Dankeschön

Wir hoffen, das unsere Begeisterung für Island in unseren Berichten gut rüberkommt. Es war ein einmaliges Erlebnis, von dem wir jetzt noch zehren. Viel Zeit fürs Geocaching blieb uns nicht, aber von insgesamt 274 Caches in Island (Stand Mai 2012) sind 71 Funde in Ordnung. Die meisten Caches außerhalb der größeren Städte wurden von Touristen ausgelegt und sind daher recht einfach. Aber das ist nicht wichtig, denn die Natur macht alles wett. Die Vielfältigkeit der Landschaft, die Leute, die einmalige Natur - das alles wird für uns unvergessen bleiben. Würden wir es wieder machen? Ja, wenn die Zeit und das Budget es noch einmal erlauben. Ganz sicher aber hat Island unsere Neugier auf weitere nördliche Gegenden geweckt und unser nächstes Ziel wird vielleicht Norwegen oder Schweden - mal sehen.

Unser erstes Dankeschön geht an den Reiseveranstalter Island-Erlebnisreisen, die uns umfassend, schell und sehr professionell betreut haben. Unser zweites Dankeschön geht an das kleine Seafood Restaurant Naustið im Hafen von Húsavik. Ohne die freundlichen Besitzer hätten wir unsere Reise nicht so schnell fortsetzen können. So viel Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft haben wir selten erlebt!


Kommentiere diesen Artikel

Kommentar (erforderlich) (keine Anzeige) (optional)
Ja, erkenne mich, wenn ich das nächste mal hier bin