Zum Inhalt springen

Island-Tagebuch: Tag 4, Akureyri

Bewertung

Mongolen und Trolle in Akureyri, 29. Mai 2012

Wir konnten es nicht glauben, aber unser Frühstück gab‘s heute Morgen in einem mongolischen Zelt! Das war noch in Ósar - einfach genial was dieser Bauer sich für seine Gäste hat einfallen lassen. Die Inneneinrichtung war besonders beeindruckend (siehe Video). Danach ging es gleich los Richtung Akureyri, mit mehr oder minder kleinen Umwegen.

Ebbe-Cachen

Mit dem Cachen hat es heute nicht ganz so klappen wollen, denn gleich bei zwei Caches wurden wir nicht fündig. Unser Highlight war ein Cache, der sich mitten in der norwegischen See befindet. Sofern es Ebbe hat, kann der Kleine, der sich in einem speziell dafür gebohrten Loch in einem Holzpfeiler befindet, gut gefunden und geloggt werden. Zum Glück war es Ebbe, aber dass er nicht wenigstens feucht war, hat uns sehr verwundert. Ich glaube der Pfahl markiert die Stelle eines Stromkabels, das unterirdisch verlegt ist. Nur gut, dass wir Allradantrieb hatten, sonst wären wir vom Straßenrand, der eigentlich schon der Strand ist, nicht mehr weggekommen.

Bilder des Tages

  • mongolei
  • trolle
  • überblick
  • guesthouse

Wir kamen recht früh in Akureyri an und waren auch ziemlich müde. Die letzten Tage und das viele Laufen haben ihre Wirkung gezeigt. Am Abend machten wir noch einen kleinen Spaziergang im Ort und nutzten die Zeit ein paar paar Postkarten zu schreiben. Es erstaunt mich immer wieder, wie freundlich die Isländer sind. Sogar im Postamt wird man angelächelt und es wird perfektes Englisch gesprochen. Man hat wirklich den Eindruck, dass man Willkommen ist. Wenn ich da an Deutschland denke und daran was einem dort im Postamt erwartet – na ja, da haben wir Deutsche wohl noch vieles zu lernen. Etwas schwierig war es, ein geeignetes Restaurant zu finden. Ein gemütlich aussehendes Café gab es mitten im Ort, allerdings umringt mit Rockergestalten, die uns nicht ganz geheuer waren. Schließlich haben wir uns für ein vietnamesisches Restaurant am Rand des Stadtkerns entschieden. Dort war das Essen gut und günstig.

Zusammenfassung (Video)


Unsere Unterkunft, im Guesthouse Gula Vilan, in Akureyri ist wieder einwandfrei. Ein schönes gemütliches Haus mitten im Ort. Der Pluspunkt hier war ein Mini-Balkon, den wir für uns alleine hatten. Da konnten wir gemütlich Rauchen und Kaffee trinken, soviel wir wollten, ohne andere zu stören. Auf den morgigen Tag freuen wir uns ganz besonders, denn wir wollen einen Abstecher nach Húsavík machen - Wale beobachten. Mal sehen, ob es klappt.

| Übersicht |


Kommentiere diesen Artikel

Kommentar (erforderlich) (keine Anzeige) (optional)
Ja, erkenne mich, wenn ich das nächste mal hier bin