Zum Inhalt springen

Island-Tagebuch: Tag 6, Mývatn

Bewertung

Viel Rauch um Mývatn, 31. Mai 2012

Leider startete der heutige Tag nicht sehr gut. Unser Jimny hat uns wieder im Stich gelassen. Irgendwie haben die 50 Kilometer von Húsavík nach Mývatn nicht gereicht, um die Batterie wieder voll aufzuladen. Dieses Mal hat man uns jemanden von der örtlichen Autowerkstatt geholt. Er gab uns Starthilfe und brachte das Auto in seine Garage, um es dort gründlicher zu untersuchen. Der junge Mann konnte aber nichts feststellen und so machten wir uns auf unsere heutige Tour um den Mývatnsee. Unser Gefühl dabei war nicht sonderlich gut. Unser Jimny sprang zwar immer an, aber man hörte, dass er sich (und uns) dabei quälte. So wissen wir heute nicht, ob er morgen früh nicht auch noch ärger macht.

Bilder des Tages

  • godafoss
  • hverir
  • dimmuborgir
  • heiquelle

Die Gegend um Mývatn ist sehr eindrucksvoll. Auch wenn der erste Eindruck eher kahl war, entdeckten wir nach und nach die Besonderheiten und Schätze dieser Gegend. Wir haben Pseudokrater gesehen, heiße Schlammpfützen und Schlammtöpfe, mit kochendem geschmolzenen Steinen und Erde, sowie heiß sprühender Dampf, der aus der Erde pfiff. Der Gestank war allerdings unerträglich und noch jetzt haben wir den Geruch in der Nase.

Zusammenfassung (Video)


Auch den Heimatort der Trolle und Elfen haben wir erkundet. Hier ergab sich das Bedürfnis die Elfen um Hilfe zu bitten … sie mögen doch mal unser Auto wieder heile machen. Nun, ob das geklappt hat, finden wir allerspätestens morgen früh heraus. Beim nahegelegenen Thermalbad „Jarðböð“ gibt es ein tolles, selbst gebackenes Brot zu kaufen. Das wird im heißen Boden gebacken und hat dadurch einen ganz besonderen Geschmack. Zum Schwimmen waren wir nach dem langen Tag und der Sorge um das Auto zu müde. Morgen kommt eine der längsten Etappen unserer Tour durch Island (in den Südosten nach Djúpivogur). Lassen wir uns überraschen.

| Übersicht |


Kommentiere diesen Artikel

Kommentar (erforderlich) (keine Anzeige) (optional)
Ja, erkenne mich, wenn ich das nächste mal hier bin